“Auf Allahs Befehl” – Gesamtvideo von Produzent Claus Plaass online

Gern verweisen hiermit noch einmal auf das Gesamtvideo zur Veranstaltung “Auf Allahs Befehl – Zwangsehen, Ehrverbrechen, Homophobie und Integrationsverweigerung in der muslimischen Parallelwelt”. Eine Auskoppelung mit der Rede von Daniel Krause hatten wir bereits mit freundlicher Genehmigung des Filmproduzenten Claus C. Plaass veröffentlicht.  Das Gesamtvideo zeigt zudem die Vorträge von Hartmut Krauss, Serap Cileli und Ahmad Mansour.                 

Auslegung als “Friedensreligion”? Citizen Times hinterfragt Mansour

V.l.n.r.: Hartmut Krauss, Ahmad Mansour, Serap Cileli, Daniel Krause - Bilder: GAM

Auch das Magazin “Citizen Times” (CT) blickt in einem heute erschienenen Bericht auf die Veranstaltung “Auf Allahs Befehl – Zwangsehen, Ehrverbrechen, Homophobie und Integrationsverweigerung in der muslimischen Parallelwelt“ zurück.  “Streiten lässt sich freilich über Mansours These, wonach sich der Islam durchaus auch als humanistische Friedensreligion interpretieren lasse”, hinterfragt CT-Autor Lukas Elberfeld nun die Thesen des Referenten Ahmad Mansour (oben rechts). 

Mansour hatte auf der Veranstaltung behauptet, es gebe auch die Möglichkeit, den Islam als humanistische und friedfertige Religion auszulegen. Zahlreiche Passagen, die er im Koran gelesen habe, würden in diese Richtung gehen, so der Ex-Islamist. Mansour scheint hiermit im Widerspruch zu den anderen Referenten zu stehen, zu denen Hartmut Krauss (oben links), Serap Cileli und der Lehrer Daniel Krause gehörten. Zu Krauss’ Buch mit dem Titel “Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung” hatten wir bereits eine Empfehlung publiziert.

Urteile gegen Salafisten “zu mild”: Staatsanwalt geht in Berufung

Aufruhr um Gerichtsurteile gegen Salafisten: Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hält die jüngst gesprochenen Urteile des Solinger Amtsgerichts (Foto) gegen die beiden muslimischen Steinewerfer für zu milde. „Gegen beide Urteile ist Berufung vor dem Landgericht eingereicht“, so der Direktor des Solinger Amtsgerichts laut Pressebericht.

Beide Salafisten wurden verurteilt, weil sie an den Unruhen zum Mai-Feiertag 2012 auf dem Rathausvorplatz maßgeblich beteiligt waren, als sie anlässlich einer „Pro-NRW“-Kundgebung Steine warfen und Polizisten mit Fahnenstangen attackiert hatten. Durch die Berufung haben beide Urteile keine Rechtskraft mehr; daher wird es Neuauflagen der Prozesse geben.

Emanzipation statt Islamisierung! Rede von Daniel Krause auf Video

“Frauen, Homosexuelle, Juden und Atheisten – wir alle sollten gemeinsam kämpfen gegen Islamisierung und Türkisierung der westlichen Länder.” Dieses ist einer der zentralen Botschaften in der Rede, die der Buchautor und Lehrer Daniel Krause auf der Veranstaltung linksliberaler Islamkritiker in Münster gehalten hat. Sämtliche Redebeiträge, die alle vier Referenten vor über 100 Zuhörern im Hörsaal der Universität gehalten haben, sind seit gestern auch online zu sehen. 

 

 

Ehrenmord an schwulem Sohn: Homophober Vater angeklagt

File:Hatay flag.svg

In der osttürkischen Provinz Diyarbakır wirft ein Gericht einem Vater vor, seinen 17-jährigen Sohn aus Homohass erschossen zu haben. Der Mann hat bei einer Gerichtsanhörung vor wenigen Tagen zugegeben, seinen schwulen Sohn Roşin C. im Streit erschossen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat lebenslange Haftstrafen für alle drei Angeklagten gefordert. Mehr zum Fall auf queer.de.

Der jüngere Bruder des Opfers sagte aus, dass der Mord lange geplant gewesen sei: “Mein Onkel hat mir gesagt: ‘Ich werde ihn töten und du musst die Schuld auf dich nehmen. Wir werden ihn am Straßenrand ablegen’. Ich habe mich geweigert.” Am Abend vor dem Tod des Jugendlichen habe der Onkel dem Vater außerdem mit den Worten gedroht: “Wenn du ihn heute nicht kalt machst, mach ich dich morgen kalt”.

Deutsche Polizeigewerkschaft will rasche Hassprediger-Ausweisung

Nach dem tödlichen Angriff mutmaßlicher Islamisten auf einen britischen Soldaten in London hat die Deutsche Polizeigewerkschaft vor ähnlichen Taten in Deutschland gewarnt. Verbandschef Rainer Wendt sieht vor allem den Umstand mit großer Sorge, dass einer der beiden Attentäter sich offenbar durch den Einfluss von Hasspredigern über Jahre radikalisiert hat. 

Um Ähnliches in Deutschland zu verhindern, fordert Wendt die Möglichkeit, islamistischen Extremisten die Staatsbürgerschaft zu entziehen. „Es wird höchste Zeit, dass diese Leute rascher als bisher ausgewiesen werden können und die Länder entsprechende Verfügungen auch umsetzen“, sagte Wendt Handelsblatt Online. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat etwa 80.000 Mitglieder und setzt sich für die Belange von Polizeibeamten ein.

Partei fordert von Muslimen Verzicht auf verfassungsfeindliche Elemente

“Um ein Zusammenleben unter einer freiheitlich demokratischen Grundordnung zu gewährleisten, kann der Koran als Grundlage zur Weltanschauung nicht akzeptiert werden, denn er ist seinem Inhalt nach eine Kriegserklärung an die nichtmuslimische Welt und eine kodifizierte Anleitung zum Töten von Nichtmuslimen.” So beginnt eine heute veröffentlichte Forderung der Partei “Die Freiheit”, welche einen Verzicht auf verfassungsfeindliche Elemente des Islams verlangt. Im Internet ist der Gesamttext abrufbar.