Femen protestiert barbursig in Moschee gegen Scharia-Terror

File:FEMEN 15 oct 2012-l.jpg

Mit einer Oben-Ohne-Aktion haben drei Frauen der Gruppe Femen am Samstag in einer Moschee in Stockholm für Frauenrechte demonstriert. Die Frauen rissen sich in dem Gebetshaus in der schwedischen Hauptstadt die schwarzen Umhänge vom Körper und entblößten ihre Brüste, auf denen in schwarzer Farbe unter anderem “Keine Scharia in Ägypten und der Welt” und “Mein Körper gehört mir – nicht jemandes Ehre” geschrieben stand. Mehr dazu berichtet die “Welt“.  

Brüssel: OIC weiht ihre umstrittene Mission zur Beobachtung der EU ein

Die Organisation der islamischen Zusammenarbeit (OIC), ein einflussreicher Block bestehend aus 57 muslimischen Ländern, setzt die religionskritische Meinungsfreiheit in Europa weiter unter Druck.  Nun hat sie sogar offiziell eine ständige Mission zur Beobachtung bei der EU in Brüssel eingeweiht. 

Das Hauptziel der OIC, die ihr Hauptquartier in Saudi Arabien hat und von den islamischen Staaten auf der ganzen Welt finanziert wird, ist die Durchsetzung von Gesetzen, mit deren Hilfe man ”eine negative Stereotypisierung des Islams” verbieten kann. Kritiker werfen der OIC hierbei mangelnden Respekt vor westlicher Meinungsfreiheit vor. Mehr dazu berichtet das Gatestone-Institut.

Richter sprechen Daniel Krause frei: Lehrer dürfen den Islam kritisieren

Gewinner des Prozesses vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen: Lehrer Daniel Krause - Bild: Ismail Ceylan

Der Lehrer Daniel Krause (Foto) ist Grünen-Wähler, politisch klar “links” verortet, bekennend schwul und ernährt sich vegan. Dass er zudem Kritik am Islam übt, gefiel seinem Schulleiter Bernhard Koolen überhaupt nicht. Er lies Krause vor mehr als einem Jahr suspendieren. Diese Suspendierung war jedoch rechtswidrig, hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen nun festgestellt.

Krause hat ein Buch gegen den radikalen Islam geschrieben und immer wieder auch öffentliche Reden gehalten. In diesen Reden thematisierte er, wie repressiv der Islam mit den Rechten von Mädchen, Frauen, Andersgläubigen und Homosexuellen umgeht. Bei den Veranstaltungen, bei denen Krause auftrat, sprachen unter anderem prominente Islamkritiker wie Hartmut Krauss und Serap Cileli, denen Krause in seiner humanistischen Gesinnung nahe steht.

Dass Krauses Kritik am Islam vollkommen von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, hat das Gericht nun eindeutig festgestellt. Eine Berufung ist nicht zugelassen, entschied der Richter mit deutlicher Klarheit. Krause hatte während seiner Suspendierung weiter volles Gehalt bezogen, inzwischen summiert auf rund 50.000 Euro, die er nun behalten darf.  Einen ausführlichen Artikel zu diesem Prozess hat  Citizen Times veröffentlicht.

Islamisten planten Anschläge mit ferngesteuerten Modellflugzeugen

Die Polizei hat heute in mehreren deutschen Städten Wohnungen islamischer Verdächtiger durchsucht, die tödliche Anschläge mit ferngesteuerten Modellflugzeugen geplant hatten. In den frühen Morgenstunden führte die Polizei Razzien in neun Wohnungen in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen durch. Auch in Belgien gab es eine Durchsuchung. Mehr dazu berichtet heute die Presse

Landgericht Bremen bestätigt das Kopftuchverbot im Fitnessstudio

Das Landgericht Bremen (Foto) hat entschieden: Ein Fitnessstudio darf seinen Kunden das Tragen von Kopftüchern verbieten. Eine Frau hatte gegen die Betreiberin eines Sportstudios geklagt, weil sie sich diskriminiert fühlte. Das Amtsgericht wies die Klage der Frau im vergangenen Jahr ab, das Landgericht bestätigte die Entscheidung nun. Mehr zu diesem Urteil berichtet Spiegel online.

GAM attackiert SPD-Politiker wegen islamophilem “Gesinnungsdiktat”

Die Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM) kritisiert ein islamophiles “Gesinnungsdiktat” des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius. Der SPD-Politiker hatte zuvor Islamkritiker pauschal verunglimpft. 

Die GAM erklärt: “Ein Feind der säkular-demokratischen Gesellschaft sowie der Werte der Aufklärung ist jeder, der die gegenüber Un- und Andersgläubigen feindlichen und aggressiven Inhalte und Praktiken des Islam leugnet und diese religiöse Weltanschauung in realitätsverzerrender Manier schönfärbt und fördert.” Die vollständige Stellungnahme ist auf der Website der GAM nachzulesen.

Video: Sabatina James kritisiert islamische Ahmadiyya-Gemeinde

Die TV-Moderatorin Sabatina James greift in einem aktuellen Video die islamische Gemeinde “Ahmadiyya” stark an. Insbesondere kritisiert James, dass diese Sekte im Bundesland Hessen neuerdings als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt ist. Diese muslimische Gemeinde stellt sich gern als “reformorientiert” dar, war in den vergangenen Jahren jedoch wiederholt durch reaktionäre Positionen aufgefallen. So hatten Vertreter dieser Sekte gar behauptet: “Schweinefleisch macht schwul”