Hartmut Krauss über Ungläubige als islamische Objekte der Schmähung

Hartmut

Die Zeit, mit hilflosen Appellen in passiv-naiver Gutgläubigkeit auf einen „Reformislam“ oder eine Umkehr politischer islamischer Akteure zu hoffen, sollte definitiv vorbei sein. Es gelte, sich auf eine härtere Gangart einzustellen, so Hartmut Krauss (Foto) in seinem neuen Aufsatz, welcher sich insbesondere mit der Stellung von “Ungläubigen” im Islam beschäftigt. Jene seien in islamischen Schriften permanent “Objekte der Bekämpfung, Tötung, Schmähung, Herabwürdigung” – der komplette Artikel liegt als Datei vor.  

Bluttat im Himalaya: Islamisten töten “ungläubige” Bergsteiger

File:. Lakpa Le Dorje (Himalaya, Nepal) (8449549937) jpg

Bewaffnete haben im Himalaya-Gebirge im Norden Pakistans ein Zeltlager gestürmt und zehn ausländische Bergsteiger erschossen. Der Angriff ereignete sich am acht Kilometer hohen Berg Nanga Parbat. Eine sunnitische Gruppe von Islamisten hat sich zu dieser Bluttat an den “ungläubigen Ausländern” mit folgenden Worten bekannt:  “Sie sind Ungläubige. Sie wollen dem Islam schaden und wir werden sie angreifen, wo immer wir können”. Mehr zu diesem Fall berichtet heute die Presse

Emanzipation statt Islamisierung! Rede von Daniel Krause auf Video

“Frauen, Homosexuelle, Juden und Atheisten – wir alle sollten gemeinsam kämpfen gegen Islamisierung und Türkisierung der westlichen Länder.” Dieses ist einer der zentralen Botschaften in der Rede, die der Buchautor und Lehrer Daniel Krause auf der Veranstaltung linksliberaler Islamkritiker in Münster gehalten hat. Sämtliche Redebeiträge, die alle vier Referenten vor über 100 Zuhörern im Hörsaal der Universität gehalten haben, sind seit gestern auch online zu sehen.