Ehrenmorde an Frauen in der Türkei: Polizei veröffentlicht neue Zahlen

Die Polizei in Ankara hat erneut alarmierende Zahlen zur Situation der Frauen in der Türkei veröffentlicht. Im vergangenen Jahr sind 28.000 Frauen Opfer von meist häuslicher Gewalt geworden, mindestens 62 Frauen wurden umgebracht – von ihren Männern, Lebensgefährten oder Liebhabern. Und das, obwohl es landesweit 50.000 Männern gerichtlich verboten war, sich ihren Frauen, Ex-Frauen oder Ex-Freundinnen zu nähern. Inoffiziell heißt es, die Zahl liege noch höher, bei mehr als 130 umgebrachten Frauen. Mehr dazu berichtet heute die Zeitung Die Welt

Advertisements

Domian beklagt “Rassismus von Muslimen gegenüber Deutschen”

Eine 19jährige Türkin muss um ihr Leben fürchten: Weil ihr Freund ein Deutscher ist, droht ein “Ehrenmord” durch den Vater. Hiervon hat ein Gespräch in der Sendung “Domian” gehandelt, welches in den ersten Minuten der aktuellsten Ausgabe dieser Sendung zu hören gewesen ist, live gesendet in der Nacht zu Samstag. Domian sprach von einem “Rassismus von Muslimen gegenüber Deutschen”. 

Wiesbaden: Neuer Verhandlungstag im Prozess um Ehrenmord an Jolin

Ehrenmord Jolin

Jolin war 22 Jahre alt und im dritten Monat schwanger. Sie trug das Kind des 23-jährigen Afghanen Isa S. im Bauch, der sie zur Abtreibung zwingen wollte. Schließlich töte Isa die junge Frau und das ungeborene Baby mit drei Messerstichen. Seit vier Monaten steht er deswegen in Wiesbaden vor Gericht. Über den Verlauf des heutigen Prozesstages berichtet Serap Cileli auf ihrer Seite. 

Emanzipation statt Islamisierung! Rede von Daniel Krause auf Video

“Frauen, Homosexuelle, Juden und Atheisten – wir alle sollten gemeinsam kämpfen gegen Islamisierung und Türkisierung der westlichen Länder.” Dieses ist einer der zentralen Botschaften in der Rede, die der Buchautor und Lehrer Daniel Krause auf der Veranstaltung linksliberaler Islamkritiker in Münster gehalten hat. Sämtliche Redebeiträge, die alle vier Referenten vor über 100 Zuhörern im Hörsaal der Universität gehalten haben, sind seit gestern auch online zu sehen. 

 

 

Ehefrau wegen “freiem Leben” getötet – Paderborner Gericht verurteilt Afghanen

Das Landgericht Paderborn hat heute einen jungen Afghanen zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Grund: Der 21-Jährige hatte  in der Nacht zum 8. Oktober 2012 seine Frau getötet. Die Presse veröffentlichte heute Berichte über den Prozessausgang. 

Die Staatsanwaltschaft war während des Prozesses vom Mordvorwurf abgerückt und sprach den Angeklagten stattdessen des Totschlags schuldig. Der afghanische Staatsbürger lebte erst seit Frühjahr 2012 in Deutschland. Er sei nicht mit der freieren Lebensweise seiner Frau zurechtgekommen. Nachdem es oft Streit gegeben hatte, wollte sich die Frau von ihm trennen.

Gewalt gegen Frauen im Islam – PVV veröffentlicht Studie

Geert Wilders’ Partei für die Freiheit (PVV) hat anlässlich des Weltfrauentages eine Studie über Gewalt gegen Frauen im Islam veröffentlicht. “Um dieses Elend in den Niederlanden dauerhaft zu beenden, müssen sich die weiblichen Muslime selbst aus ihrem Gefängnis der islamischen Gewalt befreien und die Freiheit wählen,” schreibt Wilders in der Veröffentlichung.

aap_4319_20Feb_GeertWilders2_800x600Wilders listet Texte aus dem Koran und anderen muslimischer Quellen auf, die Gewalt gegen Frauen unterstützen und sogar befehlen.  Er kritisiert die Haltung westlicher Intellektueller und Politiker, die sich aus politischer Korrektheit gegenüber dieser Problematik verschließen.

Ebenso widmet sich die Studie der Situation der etwa 500.000 islamischen Frauen in den Niederlanden. In diesem Land werden demnach knapp 500 ‘Ehrenverbrechen’ pro Jahr begangen, darunter durchschnittlich ein Ehrenmord pro Monat. Dieses geschehe beinahe ausschließlich in islamischem Kontext. 

Alleine in Amsterdam werden 200 bis 300 islamische Frauen in ihren Wohnungen von ihren männlichen Verwandten gefangen gehalten. Etwa 30.000 Frauen leiden in den Niederlanden an Genitalverstümmelung. Im Land werden jedes Jahr  etwa 50 Mädchen auf diese Weise in verstümmelt.

Daniel Krause: “Wer schächtet, begeht auch Ehrenmorde!”

bestes

Der Autor und Lehrer Daniel Krause sieht einen Zusammenhang zwischen dem Schächten von Tieren und sogenannten “Ehrenmorden”. Dieses erklärte er in einem Interview mit “Free Minds”. Hierbei handelt es sich um eine Organisation muslimischer Frauen, sie sich gegen die Unterdrückung durch ihre eigene Religion wehren.

Der sich streng vegan ernährende Krause sagte wörtlich: “Meine  Grundhaltung ist, dass sich Religion niemals über die Rechte von  Menschen oder Tieren stellen darf. Darum bin ich strikt gegen das  Schächten! Ich denke: Je grausamer Menschen zu Tieren sind, desto weniger schrecken sie auch vor Gewalt gegen Menschen zurück. Für mich  hat das Schächten durchaus etwas mit Ehrenmorden zu tun.”

Krause kritisiert, dass deutsche Feministen zur Problematik der Ehrenmorde schweigen: “Es hat in Deutschland bereits  mehrere sogenannte “Ehrenmorde” in muslimischen Familien gegeben.  Meistens sind Frauen die Opfer, weil sie “zu westlich” leben wollten.  Ich bin darüber entsetzt, dass viele deutsche Feministen sich nicht  trauen, dieses heikle Thema anzusprechen. Auch sie haben offenbar Angst,  als “ausländerfeindlich” zu gelten.”